Mittel gegen Schwangerschaftsstreifen

Die Schwangerschaft ist wohl die schönste Zeit im Leben einer Frau. Zu spüren, wie ein kleiner Mensch, welches das eigen Fleisch und Blut ist, in einem wächst ist ein unbeschreibliches Gefühl, welches eine werdende Mutter mit Glück und Freude erfüllt. Doch, wenn man ehrlich ist, dann bringt eine Schwangerschaft auch einiges an Problemen und unschönen Nebeneffekten mit sich. Neben der Übelkeit, der Müdigkeit und Zahnfleischentzündungen erscheinen ab einem gewissen Zeitpunkt die kleinen, gemeinen und unschönen Schwangerschaftsstreifen an verschiedenen Körperstellen der Frau. Am Bauch, welcher kontinuierlich wächst, sind sie am häufigsten. Doch auch die Brust, die Oberschenkel und die Arme bleiben meist nicht von diesem Phänomen verschont. Doch gegen diese Schwangerschaftsstreifen kann man mit einigen kleinen Mitteln wirksam vorgehen. Wer diese Mittel gegen Schwangerschaftsstreifen anwendet, der wird als einizge und schönste Erinnerung an die Schwangerschaft, sein Baby im Arm halten. Erinnerungen am Körper, welche von einer Schwangerschaft zeugen, braucht man nicht.

Skinception™ Intensive Stretch Mark Therapy

Sport und eine gesunde Ernährung

Zunächst einmal ist es wichtig, dass man sich in der Schwangerschaft nicht gehen lässt. Der Spruch, dass man für zwei essen muss, ist vollkommen falsch und verleitet Frauen nur dazu sich hemmungslos ihren Gelüsten hinzugeben. Dabei braucht ein Baby nicht besonders viel, dafür jedoch gute und nährreiche Nahrung. Deshalb sollte man als schwangere Frau darauf achten einem ausgeglichenen Speiseplan zu folgen, welcher viel Obst, Gemüse, gesunde Kohlehydrate und Proteine beinhaltet. Das hilft auch dabei sein Gewicht unter Kontrolle zu halten, denn die Gewichtszunahme ist ein Faktor, welcher zu den unbeliebten Schwangerschaftsstreifen führt. Eine gesunde Gewichtszunahme ist in der Schwangerschaft vollkommen normal, doch wenn zu viel in zu kurzer Zeit zugenommen wird, wird die Haut zu sehr gespannt und das Gewebe reißt, weshalb dann diese Streifen entstehen. Um das Gewebe zu stärken ist es außerdem ratsam Sport zu betreiben. Natürlich sollte man es in der Schwangerschaft nicht übertreiben, besonders dann nicht, wenn man vor der Schwangerschaft nie Sport gemacht hat und der Körper nicht daran gewöhnt ist. Am Besten eigenen sich Sportarten, wie Schwimmen oder Yoga. Viele Sportvereine bieten extra Kurse für Schwangere an, in welchen schwangerschaftsfreundliche Übungen gezeigt und durchgeführt werden. Eine Schwangerschaft ist keine Entschuldigung dafür auf der Couch zu sitzen und eine Tüte Chips nach der anderen in sich hineinzuschaufeln. Das tut dem eigenen Körper nicht gut und schadet zudem dem ungeborenen Baby.

Viel Trinken

Wasser hat den tollen Effekt, dass es die Haut und das Bindegwebe, welches in der Schwangerschaft sehr beansprucht wird, geschmeidig hält. Wer in der Schwangerschaft täglich um die zwei bis drei Liter Wasser trinkt, kann somit den Streifen vorbeugen. Ein Verzicht auf Koffein ist dabei auch sehr wichtig, denn Koffein hat die Eigenschaft dem Körper Wasser und Zucker zu entziehen. Dies hat den unschönen Nebeneffekt, dass die Haut vorzeitig altert und das Gewebe austrocknet. Somit wird es viel anfälliger für die schwangerschaftstypischen Dehungsstreifen.

Massagen

Ein schönes und angenehmes Mittel gegen Schwangerschaftsstreifen ist das Massieren. Das tut nicht nur gut und entspannt die werdende Mutter, sondern hat auch noch einen sehr großen Vorteil: Es regt die Durchblutung an. Dank der kreisenden Bewegungen und regelmäßigen Massagen am Bauch, an den Brüsten, am Po und an den Oberschenkeln werden die Zellen des Bindegewebes gestärkt und es reißt nicht so schnell.

Öle und Cremes

Um den Dehnungsstreifen den Kampf anzusagen und ihnen keine Chance zu geben sich auf der eigenen Haut auszubreiten, kann man sich täglich mit speziellen Cremes oder Ölen einschmieren. Dabei ist es ganz egal, ob man auf eine Creme oder auf ein Öl zurückgreift. Es kommt ganz auf die persönlichen Vorlieben an, was man bevorzugt. Die Cremes und die Öle spenden der Haut Feuchtigkeit, regen die Durchblutung an und sind oft mit anderen wichtigen Nährstoffen versetzt, welche der Haut und dem Bindegwebe helfen stärker zu werden und nicht zu reißen. Die Cremes und die Öle werden in der Regel ein oder zwei Mal täglich aufgetragen, was nicht nur wohltuend riecht, sondern den Dehnungsstreifen effektiv den Kampf ansagt. Doch Cremes und Öle sind nicht nur ein wirksames Mittel gegen Schwangerschaftsstreifen, sondern auch ein schönes Ritual den Parnter in die Schwangerschaft mit einzubeziehen. Durch ein abendliches eincremen oder einölen des Bauches durch den Partner wird dieser aktiv mit in die Schwangerschaft einbezogen.

Wechselduschen

Dieses Mittel ist, im wahrsten Sinne des Wortes, Nichts für Warmduscher. Denn um Dehnungsstreifen vorzubeugen kann man abwechselnd warm und kalt duschen. Diese Wechselduschen kurbeln die Blutzirkulation an, was dem Temperaturenwechsel zu danken ist. Die Bildung neuer Zellen im Bindegewebe wird unterstützt und den Streifen wird es so sehr schwer gemacht sich auf dem Körper breit zu machen.

Es gibt viele verschiedene Mittel gegen diese unschönen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft, mit welchem man diesen effektiv und erfolgreich den Kampf ansagen kann. Denn eine Schwangerschaft ist zwar das Schönste, was einer Frau im Leben passieren kann, doch die Erinnerung an diese tolle Zeit sollten auf keinen Fall die Streifen darstellen.

CLOSE
CLOSE