Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Es gibt kein sicheres Geheimrezept gegen Schwangerschaftsstreifen. Fast jede Frau bekommt sie während der Schwangerschaft. Sehen Sie jedoch nicht tatenlos zu, wie Ihr Bindegewebe unter dem wachsenden Bauch leidet. Mit einigen Tipps und Tricks lassen sich Schwangerschaftsstreifen vorbeugen. Dieses kosmetische Problem betrifft fast jede dritte Frau. Schwangerschaftsstreifen entstehen durch Risse in der Unterhaut, wenn Sie zu doll gedehnt ist. Wenn die Schwangerschaftsstreifen erst mal vorhanden sind, lässt sich das nicht mehr rückgängig machen. Eventuell haben Sie Glück und die Streifen verblassen nach langer Zeit. Zahlreiche Frauen stehen zu ihren Schwangerschaftsstreifen. Sie empfinden sie als etwas Besonderes. Dennoch gibt es ebenso Frauen, die Schwangerschaftsstreifen vorbeugen wollen. Ob Sie Schwangerschaftsstreifen bekommen, hängt von der Beschaffenheit Ihres Bindegewebes ab. Es gibt ein paar Dinge, auf die Sie achten können, damit sich die lästigen Streifen in Grenzen halten.

Maßnahmen, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen

Je schneller Sie während der Schwangerschaft zunehmen, desto eher bekommen Sie Schwangerschaftsstreifen. Ihre Haut bekam nicht ausreichend Zeit, die Zunahme auszugleichen, um sich langsam zu dehnen. Reißende Haut ist die Folge. Aus dem Grund ist es wichtig, dass Sie in der Schwangerschaft nicht zu rasch zunehmen. Das gelingt vor allem durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Es ist empfehlenswert, genügend Vitamin E einzunehmen. Vitamin E finden Sie in Nüssen, Ölen und in einigen Gemüsesorten. Achten Sie darauf, reichlich zu trinken und sich zu bewegen. Mit durchblutungsfördernden Massagen steigern Sie die Hautelastizität. Massieren Sie ab dem dritten Schwangerschaftsmonat regelmäßig Ihre gefährdeten Hautstellen. Zwei Mal am Tag sind ausreichend. Dabei gibt es verschiedene Methoden, mit denen Sie gute Ergebnisse erzielen. Welche das sind, erfahren Sie nachfolgend im Überblick.

Zupfmassage gegen Schwangerschaftsstreifen

  • Die Zupfmassage ist gut geeignet. Hierbei nehmen Sie gefährdete Haut zwischen Ihren Daumen und Zeigefinger. Ziehen Sie die Haut hoch und rollen Sie die Stellen Stück für Stück. Verwenden Sie zusätzlich etwas Öl. Auf Cremes ist zu verzichten, da diese bereits eingezogen sind, bevor die Massage wirkt. Wenn Sie hochschwanger sind, ist vom Zupfen abzusehen. Drei bis zwei Wochen vor der Entbindung löst die Massage gegebenenfalls Wehen aus.

Ölmassage gegen Schwangerschaftsstreifen

  • Bei dieser Massage massieren Sie ein Mal am Tag kreisend Ihren Bauch und Oberschenkel. Verwenden Sie dafür am besten ein vitaminhaltiges Öl. Mandelöl, Jojobaöl und Weizenkeimöl spenden Feuchtigkeit und eignen sich gut für eine Massage. Duschen Sie anschließend kalt, denn es verstärkt zusätzlich den durchblutungsfördernden Effekt.

Kneippgüsse gegen Schwangerschaftsstreifen

  • Wenn Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen wollen, eignet sich diese Maßnahme besonders. Hierbei duschen Sie Po, Oberschenkel, Bauch und Busen abwechselnd mit warmen und kalten Wasser ab. Das Ganze je fünf Mal im Wechsel und drei Mal pro Tag.

Bürstenmassage gegen Schwangerschaftsstreifen

  • Genehmigen Sie sich eine Bürstenmassage unter der Dusche. Hierbei kreisen Sie mit einer weichen Bürste über gefährdete Hautstellen. Danach tupfen Sie eine Vitamin-E-haltige Creme oder Öl auf. Wählen Sie jedoch ein Produkt ohne Konservierungsstoffe.

Weitere sinnvolle Maßnahmen gegen Schwangerschaftsstreifen

Sie verbessern den Effekt der Massagen, indem Sie auf eine gesunde Ernährung achten. Vitamin C und Eiweiß unterstützt Ihr Gewebe dabei, sich schnell zu erholen. Überwinden Sie sich und treiben Sie zusätzlich Sport in der Schwangerschaft. Am besten gehen Sie schwimmen oder machen Gymnastik. Die beiden Sportarten sind besonders hilfreich im Kampf ums feste Bindegewebe. Die Wirkung sehen Sie nicht sofort. Jedoch regeneriert sich Ihr Körper schneller, wenn Sie fit sind. Ihr Babybauch bildet sich nach der Schwangerschaft rascher zurück.

  • An der Brust ist das Bindegewebe nicht stark. Deshalb ist es sinnvoll, einen stützenden BH zu tragen. Dieser stärkt das Bindegewebe.
  • Wichtig ist, dass Sie nicht kratzen, wenn Ihr Bauch juckt. Wenn Sie kratzen, reißt Ihre Haut. Wenn Sie Juckreiz verspüren, helfen Sie mit Massagen für eine gute Durchblutung.
  • Falls Sie wegen des Juckreizes abends nicht einschlafen können, rubbeln Sie Ihren Bauch mit Eiswürfeln ab.
CLOSE
CLOSE